Heimspielauftakt

Auswärts in Nürnberg

Auswärts in Braunschweig

Ein schwarzer Tag für die Fanszene.

Auswärts in Augsburg

Der Wecker klingelt um viertel vor sechs…eigentlich nichts Ungewöhnliches…wenn nicht Samstag wäre. Meine Nachbarin, die gerade von der Party kommt, ruft mir noch ein:” Du bist ja bekloppt” zu. Recht hat sie, denn normale Menschen würden wohl nicht den Samstag opfern, um für 2 Stunden nach Augsburg zu fahren.

Die Hinfahrt verlief komplikationslos…aber diese Bayern (laut Kurvengesang) „Dullis” sind schon ein merkwürdiges Völkchen. Beim Schnellrestaurant “Zur goldenen Möwe” wird man von einem Kasper, Ronald Mc Donald und einem Marienkäfer bedient …die Augsburger waren also schon in Feierlaune…zumindest außerhalb des Stadions, denn eine halbe Stunde vor Spielbeginn war das Stadion noch ziemlich verwaist.

Auch mit der Sprache haben sie´s wohl nicht so: wer ein Alster bestellt, bekommt an den Getränkeständen ein Wasser, pures Bier gibt es nur in der Light Version und das Radler wird mit Zironenlimo und Vollbier gemischt.

Dafür schien unsere heimische Presse eine schwere Dyskalkulie zu haben. 800 Auswärtsfans waren angekündigt, etwa 400 supporteten 90 Minuten sensationell.

Hätte man diese starke „Leistung” auf die Mannschaft übertragen können, wäre mehr als nur ein Punkt dringewesen. So endete das Spiel leistungsgerecht 1:1 und ich durfte (mit nur zwei ausgelassenen Auswärtsspielen) meinen ersten Punkt bejubeln.

Prost Mädels! Gegen die Hertha supporten wir wieder gemeinsam!